RSS Twitter Facebook YouTube


Web-Analyse: Wulff-Affäre war DAS Pressefreiheits-Thema 2012

Rückblick Teil I: Ein Jahr nach dem Rücktritt von Christian Wulff hat das 20zwoelf-Blog ausgewertet, wie sich die Affäre 2012 im Social Web widergespiegelt hat - und warum Pressefreiheit nur in Ausnahmefällen in den Blickpunkt rückt.

Pressefreiheit
Foto: ddp, Twitter. Montage: 20zwoelf

Wie häufig suchen Menschen nach einem Begriff bei Google? Wie oft fällt ein Wort bei Twitter? Die Web-Zahlen zeigen, wie sehr ein Thema die Öffentlichkeit bewegt.

Die Affäre um den Ex-Bundespräsidenten war - gemessen an der Anzahl der Tweets - das am häufigsten diskutierte Pressefreiheits-Thema bei Twitter 2012. Das gilt auch für die Google-Suche: Am häufigsten suchten die Menschen 2012 nach dem Wort Pressefreiheit laut Google Trends im Zeitraum der Wulff-Affäre.

Mit dem Programm “Topsy Pro” haben wir uns für das 20zwoelf-Blog angeschaut, in welcher Kalenderwoche des Jahres der Begriff “Pressefreiheit” am häufigsten in Tweets erwähnt wurde.





Die Tabelle zeigt: Zu Beginn des Jahres fand das Thema Pressefreiheit die höchste Beachtung überhaupt.

Für den internationalen Tag der Pressefreiheit (Woche 18) und auch während der Affäre um CSU-Sprecher Hans Michael Strepp (Woche 43) hat das Analyse-Tool jeweils weniger Tweets gezählt, in denen das Wort Pressefreiheit vorkam.

Insgesamt gab’s 2012 weltweit 14 350 Tweets mit dem Wort Pressefreiheit, davon 7797 aus Deutschland. Rund 25 Prozent (3565 Tweets) fielen in den Januar.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der Auswertung der Google-Suche: Wie die Grafik zeigt, war der Begriff Pressefreiheit auch bei der Suchmaschine in der ersten Januarwoche im Vergleich zu den übrigen Jahreswochen am stärksten nachgefragt.

Gleichzeitig rollte im Januar 2012 eine Empörungswelle von Tweets und Kommentaren durch das Social Web. Laut Topsy Pro wurden alleine im Januar 2012 weltweit 130 033 Tweets mit dem Hashtag #Wulff abgesetzt. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum brachte es der Hashtag #bvb (Borussia Dortmund) lediglich auf 21 480 Tweets.

Im Gespräch mit dem 20zwoelf-Blog sah Journalist, Blogger und Moderator Richard Gutjahr im Januar 2012 darin ein gutes Zeichen für die Pressefreiheit: “Über das Web hat man nun eine Möglichkeit gefunden, seine eigene Ohnmacht in Worte und Bilder umzumünzen.” Nicht nur das: Auch Journalisten werden laut Gutjahr auf diese Weise besser kontrolliert.

Im Vergleich zu anderen Themen zeigen die Statistiken aber auch, dass Pressefreiheit nur in Ausnahmefällen eine große Aufmerksamkeit in Deutschland bekommt. Das verdeutlichen die Zahlen aus dem Januar 2013: Der Hashtag #pressefreiheit kam in diesem Zeitraum in 940 Tweets vor. Der Hashtag #bvb kommt im selben Zeitraum auf 45 031 Tweets.


20zwoelf.de auf Facebook

Auch 2013 wollen wir uns mit dem Thema Pressefreiheit beschäftigen. Das 20zwoelf-Blog dient dabei als Watchblog zum Thema Pressefreiheit in Deutschland und wird aktuelle Entwicklungen und Geschichten aufgreifen. Und auch auf unseren Twitter- und Facebook-Kanälen werden wir Euch weiterhin Hintergrund-Informationen zum Thema Pressefreiheit liefern.

Folgt uns auf Twitter:


Dem Autor auf Twitter folgen:
  • Seite drucken
  • Link versenden

Kommentare

Einträge werden geladen...


Kommentar:

Noch 1000 Zeichen.

Name: 
Email-Adresse:


(wird nicht veröffentlicht)